Wir müssen leider draußen bleiben

wiki

Rick Bartow hat es nicht geschafft. Er ist nur „one of the hundreds of thousands of minor painters with a work or two hanging in a few museums“. Rick Bartow ist Maler, aber kein namhafter. Er ist „non-notable“, zumindest in den Augen der Wikipedia-Wächter. Und damit ist er nicht allein. Unzählige Einträge zu Personen von möglicherweise öffentlichem Interesse landen bereits kurz nach Veröffentlichung im Autoren-Diskussionsforum „Articles for deletion“ – und die meisten überleben das nicht.

Gregor Weichbrodt, als Künstler nach Wikipedia-Maßstäben ebenfalls „non-notable“ und damit eines Eintrags in der Online-Enzyklopädie nicht würdig, hat seine Schlappe zum Anlass genommen, die „articles for deletion“ der letzten zehn Jahre nach Vertretern künstlerischer Disziplinen von „actor“ bis „sculptor“ zu filtern und ihre Namen samt Lösch-Grund in einer Publikation zu versammeln. Die wenigsten Urteile von „non-notability“ werden so ausführlich begründet wie im Falle des Fotografen Tyler Shields („Photographer with ’no formal training‘ who has been involved in a series of events which have made the news, but not due to the quality of his photographs“). Meistens reicht ein „non-notable“ oder bestenfalls noch „totally non-notable“, um die Löschung eines Eintrags zu legitimieren.

Aus den Kandidaten der gelöschten Einträge hat Weichbrodt ein rund 130 Seiten umfassendes „Dictionary of non-notable Artists“ erstellt. Eine brutal banale Sammlung auf den ersten Blick, informationsfrei, redundant. Tatsächlich aber ein Buch voller Fragen. Und womöglich mit Schicksalen so vollgepackt wie eine griechische Tragödie. 130 Seiten voller zerstörter Hoffnungen, voller Selbstüberschätzung, voller Scheitern. Vielleicht aber auch voller Neuanfänge, Selbsterkenntnisse und Erfolge jenseits des Wikipedia-Eintrag-Gütesiegels. Denn jeder Name in diesem Buch stellt die Frage, was das überhaupt bedeutet, als Künstlerin oder Künstler „namhaft“ zu sein. Welche Faktoren bestimmen Einfluss und Bedeutung des eigenen Schaffens? Wie unterscheiden sich selbst empfundener und öffentlicher Erfolg? Nach Wikipedia-Logik freilich lassen sich diese Fragen in einer einzigen zusammenfassen: Warum werden manche Menschen berühmt und andere gelöscht?

zufallsshirtGregor Weichbrodt, „Dictionary of non-notable Artists“, 2016. Hg. von Frohmann Verlag/0x0a, verfügbar als PDF-Download, Print-Veröffentlichung in Planung. Dazu passend gibt es eine Spezial-T-Shirt-Edition von Zufallsshirt (hier abgebildet eine Version, die wahrscheinlich fast allen schreibend tätigen Menschen irre gut stehen dürfte, auch den namhaften).

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s