Blitz

„Jeweiliger Zauber wird dann erlernt“

eo2-alchemist-male1Mittlerweile hat es ja Tradition, dass sich BLITZKUNST regelmäßig (also etwa einmal pro Jahr) auf die Suche nach Blitzkunst begibt. Das fördert immer super interessante Funde zutage, von denen nicht nur blitzkunstinteressierte Menschen was haben.

Neulich war es wieder so weit, ein genialer Fund von Blitzkunst offenbarte sich ausgerechnet in einem Winkel des Internets, in dem BLITZKUNST sonst nie unterwegs ist: in der Spieleecke. (mehr …)

Blitzglas statt Blitzkunst

BlitzglasblitzBLITZKUNST begibt sich ja regelmäßig im Netz auf die Suche nach Blitzkunst und stößt dabei immer auf Horizonterweiterndes (siehe z.B. das Glittery Zickzack-Mousepad). Jüngst herausgefunden: Es gibt nicht nur Blitzkunst, sondern auch Blitzglas, und zwar nicht zu knapp, jedenfalls wird auf der Onlinehandelseite aliexpress.com wie verrückt damit gedealt, und zwar in Großhandelsdimensionen. Das Objekt „blitz glas schwimmenden reize passt Origami eule magnetische speicher Leben medaillons“ jedenfalls ist unter Mindestabnahmemengen von 20 Exemplaren kaum zu bekommen. (mehr …)

Glittery Zickzack mit Blitzkunst

Mousepad Zazzle

Mousepad (zu erkennen an der Maus unten rechts) mit personalisiertem Design von zazzle.de.

Vielleicht needless to say, weil wir es schon so oft gesagt haben, also schon mindestens zweimal, aber egal, wir sagen es nochmal: BLITZKUNST mag Sachen, die was mit Blitzen zu tun haben, vor allem mit Blitzkunst, wobei damit allerdings nicht die despektierliche Bezeichnung von Fotografie gemeint ist, wie oft sollen wir das denn noch sagen.

Sachen mit Blitzkunst gibt es aber leider nur ganz wenige, und die haben wir schon alle aufgezählt. Wobei, eben doch nicht alle, ab und zu passiert im Blitzkunst-Sektor nämlich durchaus etwas Neues. Aktueller Blitzkunst-Fund: „Glittery Zickzack mit Ankern und Blitzkunst“. (mehr …)

Spam mit Nutzwert

Email Blitz

Gestern erhielt BLITZKUNST eine Email von WordPress, beziehungsweise eine „Email von WordPress“, es handelt sich nämlich um Spam. Allerdings um die erste Spam-Email mit Nutzwert. Sie ging an alle Domains mit „Blitz“ im Namen, und es war interessant zu sehen, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten dieses schönen Wortes sind. (mehr …)

Kurzlob: Andrew Friend

Blitzbrandmarker von Andrew Friend

Verständlich, dass BLITZKUNST ein besonderes Interesse an Dingen hat, die sich mit Blitzen beschäftigen. Mit einem Kurzlob prämiert wird das „Device for Experiencing Lightning Strike“ von Andrew Friend allerdings nicht wegen des Blitzbezugs, sondern weil es eine Arbeit ist, die grundsätzlich Lob verdient. Das durchaus auch länger ausfallen könnte, aber Kurzlob reicht. Alle wesentlichen Erläuterungen zu Funktion und Hintergrund der Arbeit finden sich auf der Website von Andrew Friend.

Die Rubrik „Kurzlob“ verliert möglichst wenig Worte an ausschließlich Lobenswertes.

Potz! Blitz! Kunst!

Es gibt ja nicht nurblitzkunst-cover BLITZKUNST. Es gibt auch Blitz-Kunst, die Webpräsenz eines (wie ich vermute) Hobbyfotografen, der sich unter anderem dem so schönen wie vernachlässigten Sujet „Pilze“ widmet. Und es gibt „Blitzkunst. Or have you ever done anything illegal in order to survive as an artist?“, ein Buch von 1983, das ich noch lesen muss.

Das alles war bekannt und kein Grund, BLITZKUNST nicht BLITZKUNST zu nennen. Auf der anderen Seite gab es auch keinen Grund, BLITZKUNST BLITZKUNST zu nennen. Aber so heißt BLITZKUNST jetzt eben. Und wenn man das Wort „Blitz“ im Namen führt, dann ist man Blitzen gegenüber empfänglicher, wenn auch hoffentlich auf eine andere Art als der Förster Roy Sullivan, der siebenmal vom Blitz getroffen wurde und überlebte, bis er sich selbst eine Kugel in den Kopf jagte, übrigens 1983, im Erscheinungsjahr des oben erwähnten Buches. (mehr …)