Anselm Reyle

Geht durch die Decke: Horzons Wanddekorationsobjekte

Rafael Horzon vor Wanddekoration

Rafael Horzon mit einem dankbaren Absolventen der Erfolgsbildungseinrichtung Wissenschaftsakademie Berlin? Nein, pure Dekoration.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich Rafael Horzon den Wänden zuwenden würde. Es hatte Zeichen gegeben. Wer sie zu lesen wusste, war nicht überrascht angesichts der Eröffnung von „Horzons Wanddekorationsobjekte“, in den ehemaligen Verkaufsräumen von „Horzons Spülen Sparadies“ auf der Torstraße. Wie alles, was Horzon anfasst, gilt auch das Spülen Sparadies als Erfolgsbeispiel für Horzons Erfolgsrezept (knallharter Fokus aufs Wesentliche in Kombination mit knallhart kalkulierten Preisen). Dass die Spülen mit den Wanddekorationsobjekten nun einer neuen Erfolgsgeschichte weichen müssen, ist insofern zu verschmerzen, als die Wanddekorationsobjekte die ästhetische Güte der Spülen um einiges zu überragen wissen – was natürlich nicht überrascht, denn wie könnte es überraschen, dass alles, was Horzon tut, immer besser ist als alles, was er bisher getan hat. Und (unnötig zu erwähnen, aber wir tun es trotzdem) immer besser ist als alles, was andere bisher getan haben. (mehr …)