Kuratieren lernen teuer, aber leicht gemacht

Die hier gezeigte Collage basiert auf Bildmaterial, auf das man stößt, wenn man den „Zertifikatskurs Kuratieren“ des Berlin Career College googelt, ein Weiterbildungsträger für Berufstätige der Universität der Künste. Dem Bildmaterial zufolge ist Kuratieren ein anderes Wort für „Bilder aufhängen“, „Auf vor einem auf dem Boden liegende Bilder schauen“ und „Bilder herumtragen“, und das ist zwar nicht lustig, aber konsequent.

Im ersten Moment fand ich die Bilder wirklich lustig, besonders wegen der Mütze, welche die Symbolbildkuratorin auf jedem Bild trägt – gibt es wirklich noch Menschen, die glauben, im Kunstbetrieb liefen nur Leute mit solchen Baskenmützen rum wie die Klientel von Wir-machen-schöne-runde-Dinge-aus-Holz-Kursen an der Volkshochschule Worpswede? Oder richtet sich das Kuratieren-Lernangebot an genau diese Klientel? Sehr unwahrscheinlich. Und deshalb musste es sich bei den Bildern um einen Scherz handeln, aber mit Kunst macht man keine Scherze, und mit Weiterbildung auch nicht, und sooo lustig waren die Bilder dann ja auch nicht. Im zweiten Moment fand dann auch selbst ich die Bilder nicht mehr lustig, nämlich als ich erfuhr, was der Kuratierkurs kostet, nämlich knapp 3.000 Euro. Gibt es wirklich Menschen, die so viel Geld dafür bezahlen wollen, das Aufhängen und Herumtragen von Bildern zu erlernen? Gibt es wirklich Menschen, die sagen, „keine Lust mehr auf Sachbearbeiterin, ich lass‘ mich jetzt zur Kuratorin weiterbilden“?

Im dritten Moment aber fand ich das alles total konsequent. Es ist doch wirklich so, Kuratieren ist zu einem Klischee verkommen, und gleichzeitig weiß keiner mehr, was Kuratieren wirklich bedeutet, insofern total verständlich, dass sich da jemand gedacht hat, wir bringen mal wieder ordentlich Grund in den Kuratiersumpf. Kein Konzept-Blabla, keine Diskursknödeleien, keine Wischiwaschi-Texte, kein Quatsch, den eh keiner versteht, sondern einfach nur the real shit: Bilder anschauen und aufhängen, das ist Kuratieren. Ich wette, viele Kuratorinnen und Kuratoren haben selber keine Ahnung von ihrer Arbeit. Nicht zu wissen was man tut? Kein schönes Gefühl. So gesehen sind 3000 Euro echt nicht zuviel verlangt.

 

Infos zum Zertifikatskurs Kuratieren (findet regelmäßig statt) und noch mehr tolle Bilder gibt es auf den Websiten des Berlin Career College oder der UdK.

P.S.: Auf dieses tolle Angebot aufmerksam wurde ich durch einen Post auf Instagram von @mais_aal, thanks for sharing!