Harper’s Bazaar Art Arabia endlich online

HBA7_p70-75 Imran.indd

Es gibt sie noch, die gedruckten Kunstmagazine ohne Onlinepräsenz, was im Fall von Harper’s Bazaar Art Arabia zwar so unverständlich wie traurig ist, aber immerhin den Vorteil mit sich bringt, dass der Beitrag über Imran Qureshi in der aktuellen Ausgabe des Magazins hier seine Onlinepremiere feiern darf, und nicht nur das, sondern wahrscheinlich auch gleich seine Deutschlandpremiere, schließlich kann sich die Publikation rühmen, deutschlandweit nirgends erhältlich zu sein.

Die Deutsche Bank KunstHalle in Berlin hat diesen Beitrag zum Gegenstand einer Ausstellung gemacht: „Imran Qureshi. Artist of the Year 2013“ ist noch bis zum 4. August 2013 zu sehen und selbstredend einen Besuch wert.

Hier der Artikel über Imran Qureshi als PDF zum Download

Update: So ganz offline ist Harper’s Bazaar Art Arabia dann übrigens doch nicht. Das Digitalabo gibt es bei Zinio.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s